Infinite Ponyhof Wakeboard Camp

Wenn 11 Wakeboarderinnen aus ganz Deutschland zusammen kommen, um ihr können unter Beweis zu stellen, ist eines klar: das ist kein typischer Ponyhof!

Als ich eine Einladung zum Infinite Ponyhof Wakeboard Camp von Anne Freyer, Initiatorin des Girls Camps bekam, war meine Neugierde sofort geweckt. Denn der Infinite Ponyhof sollte kein typisches „Girls Camp“ sein, sondern vielmehr Wakeboarden unter Mädels auf einem hohen fahrerischem Niveau.

Da es kaum attraktive Events für talentierte Fahrerinnen gibt, kam Anne auf die Idee, eben solches ins Leben zu rufen: das Infinite Ponyhof Wakeboard Camp.
Der Name des Camps wurde dabei nicht ganz ohne Hintergedanken gewählt: Anne wollte dem altbekannten Gerücht gerecht werden, dass Mädchen am liebsten reiten. Jedoch sollte mit dem Infinite Ponyhof gezeigt werden, wie für uns so ein Ponyhof auszusehen hat.

Foto: C. Lehnert

Als ich am Freitagabend mit meinem Bulli im Freibad Dabringhausen angekommen bin, war ich von der Location und dem Obstacle-Setup sofort geflasht. Spass sollte an diesem Wochenende garantiert sein!

Bereits am Freitagabend waren die Ladys aus allen Himmelsrichtungen der Republik angereist, um ein Wochenende lang zusammen zu shredden, sich gegenseitig zu pushen und hochwertige Fotos und Videos zu produzieren. So reisten unter anderem Marie Grüneberg und Jana Hep aus Berlin an oder Joelina Gerards aus Langenfeld, während ich mich zusammen mit Luca Glinski aus Hamburg auf den Weg machte.

Foto: C. Lehnert

Und so kam es – alle Mädels haben den Park sowas von gerockt!
Wir haben uns untereinander ausgetauscht, uns gegenseitig Tipps gegeben und waren mega motiviert, neue Tricks auszuprobieren. Und genau das macht eben ein gutes Camp unter Mädels aus. Denn es ist doch etwas anderes, zusammen mit Jungs zu shredden. Oft denkt man „ich bin halt ´n Mädel, das trau ich mich jetzt nicht“ – aber nicht beim Infinite Ponyhof Camp. 
Mit großer Motivation und ohne viel nachzudenken, setzte ich zum Trantrum Indy mit anschließendem Wallride an. Lautes Gebrüll und Applaus von allen Mädels spiegelten den tollen Spirit am gesamten Wochenende wieder. Dabei wurde die Tatsache, dass ich den Trick nicht gestanden hatte, nebensächlich.

Das ganze Wochenende haben uns Kameras und Drohnen begleitet. Besonders gefreut hat mich, dass ich Chris Lehnert seit einer gefühlten Ewigkeit mal wieder getroffen habe – aber diesmal nicht wie früher auf dem Brett, sondern hinter der Kamera. Chris hat seine Fotographie-Skills sowas von ausgebaut, dass er mittlerweile für mich zu den besten Wakeboard-Fotografen Deutschlands gehört.

Beim Camp mit dabei war auch Lisa Tomasek, die nicht nur auf dem Wakeboard gezeigt hat, was sie so drauf hat, sondern auch hinter der Kamera. Hiervon könnt ihr euch in dem Highlight Clip von Lisa selbst überzeugen:

Besonders gefreut habe ich mich zudem über die Yoga Sessions und Entspannungs-Tipps von Lia Lashes, die uns dazu verholfen haben, entspannt und ohne Verletzungen durch das Wochenende zu kommen.Für mich war der 1. Infinite Ponyhof eine mega Erfahrung und ein voller Erfolg, der im nächsten Jahr auf jeden Fall einer Wiederholung bedarf!

Mehr Infos findest du unter Infinfinite-camp.com oder fb.com/infinitecamp.

Shred on & ahoi,
Deine Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.